Überspringen zu Hauptinhalt
Hamami Unterstützt Mit Einer Spendenaktion Das Centre Socio-Menaère In Meiganga

Hamami unterstützt mit einer Spendenaktion das Centre Socio-Menaère in Meiganga

ZUTUA Meiganga, so heißt das Spendenprojekt, das wir von Hamami aktuell unterstützten. Wir helfen Mädchen und jungen Frauen im Alter zwischen 14 und 30 Jahren, die oftmals sehr jung mit überwiegend älteren Männern verheiratet wurden. Sie sind entweder von ihren Ehemännern weggelaufen, verwitwet oder Vollwaisen. Sie lernen das Lesen und Schreiben und bekommen eine Ausbildung zur Schneiderin, wodurch sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

www.zutua.org

Das Centre Socio-Menagère wird seit dem Tod der Gründerin Martha Houma Yagong im April 2010 als Teil der örtlichen evangelischen Kirche und deren Frauenorganisation „Femmes pour Christ“ aufrechterhalten.

Frau Houma Kustermann, Gründerin der Hilfsorganisation HAMAMI
und Enkelin der Gründerin, wurde dieses Jahr erneut von der heutigen Leiterin Frau Pauline Maami mit der dringlichen Bitte um Unterstützung
angesprochen.

Aufgrund der Tatsache, dass bis heute immer noch 60-70% der Frauen
Analphabeten sind,  ist es ihr als eine der wenigen Akademikerinnen aus der Region wichtig, sich diesem Projekt in Zusammenarbeit mit HAMAMI und ihrer Kinderzahnarztpraxis Dentropia anzunehmen.Das Centre Socio-Menagère hatte uns am Freitag, den 19. März 2021  kontaktiert und geschrieben, dass die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs aufgrund zu geringen Einnahmen mittlerweile sehr gefährdet ist. Wir haben uns dann dazu entschieden mit den bereits eingenommen Spendengeldern sofort zu helfen und die restlichen Schulgelder für das laufende und kommende Schuljahr für insgesamt 38 Mädchen und Frauen zu überbringen.Fredy Herbert und der Fotograf Mathieu Legrand wurden festlich empfangen und hatten große Erleichterung und große Freude bei allen Beteiligten ausgelöst. Es war sehr emotional und die eine oder andere Freudenträne ist geflossen. Auch wir sind sehr froh und dankbar, dass wir in so kurzer Zeit mit der Hilfe von so vielen Spendern unkompliziert und sofort helfen konnten.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen